Geschichte Über Umwege zum Ursprung

Dort wo sich heute unser Hotel befindet, weiß jedes Gebäude seine ganz eigene Geschichte zu erzählen. So befand sich bereits 1853 an gleicher Stelle ein Hotel. Selbst ein Militärlazarett und das zweite dänische Generalkommando waren einst hier ansässig.

Herzstück unseres Hotels ist das im Jahr 1852 erbaute Gebäude an der Schiffbrücke 32. Es wurde wahrscheinlich nach den Vorgaben des damaligen Stadtbaumeisters Laurits Albert Winstrup gebaut und ist unter dem Namen »Kayser’s Hof« bekannt. Dieser geht auf den einstigen Besitzer Marcus Hinrich Kayser zurück. Er ersteigerte das Gebäude im Oktober 1852 und eröffnete am 01. Mai 1853 ein Hotel mit dem Namen »Kayser’s Hof«.

Sogar der dänische König Friedrich VII. nächtigte im Jahre 1854 samt Gefolge fünf Tage im Hotel. Nach Schließung des Hotels diente das Gebäude vielen verschiedenen Zwecken, ehe es nun zu seiner ursprünglichen Funktion als Hotel zurückgekehrt ist.

Vor dem Bug Schiffbrücke

Die Schiffbrücke verläuft parallel zur Förde und ist historisch als die älteste Einkaufsstraße der Stadt überliefert. Die erstmalige Erwähnung ihres Namens ist auf das 15. Jahrhundert datiert.

Obwohl der Name es vermuten lässt, hat sich an der weniger als einen Kilometer langen Straße niemals eine Brücke befunden. Ihr Name bezeichnet hingegen ihre einstige Funktion als Hafenanlage. Entlang der Schiffbrücke verläuft außerdem ein Teil der ältesten noch erhaltenen Bahntrasse Deutschlands.

Details zur Geschichte der einzelnen Häuser unseres Gebäudeensembles an der Schiffbrücke finden Sie hier. (PDF)

Achteraus* Norderstraße

Die überwiegend mit Kopfsteinpflaster versehene Norderstraße ist durch den Oluf-Samson-Gang und den Herrenstall mit der Schiffbrücke verbunden. An ihrem nördlichen Ende befindet sich Flensburgs Wahrzeichen, das Nordertor.

In südlicher Richtung führt sie direkt zum Nordermarkt und zur Großen Straße, der Fußgängerzone. Die Straße – schon immer als multikulturelles Schmuckstück der Stadt bekannt – erhielt ihren Namen erst im 19. Jahrhundert. Heute ist sie vor allem für die »hängenden Schuhe« bekannt.

*Achteraus: Bezeichnung aus der Seemannssprache für »nach hinten«.

»Länger bleiben lohnt sich – das Hotel Hafen Flensburg« Tina | Magazin

Steuerbord Oluf-Samson-Gang

Benannt nach einem Kaufmann verbindet der Oluf-Samson-Gang die Norderstraße mit der Schiffbrücke. Namentlich wurde die Straße erstmals im 17. Jahrhundert erwähnt.

Im selben Jahrhundert wurden während der Besetzung Flensburgs zahlreiche Gebäude in der Straße zerstört und erst seit dem 18. Jahrhundert ist der Oluf-Samson-Gang komplett bebaut. Viele der sich noch heute dort befindlichen Gebäude stammen aus diesem Jahrhundert.

Der Oluf-Samson-Gang zählt zu einer der schönsten Altstadtstraßen Schleswig-Holsteins.

Backbord Herrenstall

Einst war der Herrenstall eine der kürzesten Verbindungen vom Hafen zur Duburg, nach der heute ein Flensburger Stadtbezirk benannt ist. Das Alter dieser kleinen Gasse ist nicht bekannt, doch die erste Erwähnung ihres Namens kann spätestens auf die Mitte des 16. Jahrhunderts datiert werden.

Details zur Geschichte der einzelnen Häuser unseres Gebäudeensembles am Herrenstall finden Sie hier. (PDF)